Die Stadtmauer von Piran und eine Übersicht über die Stadttore der Stadt Piran.

Stadtmauer Piran


Piran ist die Stadt mit der schönsten und bekanntesten Altstadt in Slowenien. Eines der Highlights ist die alte Stadtmauer mit sieben Stadttoren. Ein längerer Teil der alten Mauer auf einem kleinen Hügel über der Stadt ist gut erhalten und kann besichtigt werden. Im Sommer besteigen täglich mehrere hundert Touristen die Mauer. Von oben hat man einen grandiosen Blick auf die Altstadt Pirans und das Meer in der Umgebung.

Stadtmauer von Piran

Der große erhaltene Teil des Stadtmauer ist vom Zentrum Pirans in etwa 10 Minuten zu Fuß erreichbar. Die "Town Walls" sind etwa 400 Meter östlich vom zentralen Tartini-Platz. Man geht in die Gasse links vom roten Patrizierhaus auf dem hinteren Teil des Hauptplatzes von Piran. Man folgt dieser engen Straße steil den Berg hoch, auch nach einer Rechtskurve. Nach etwa 10 Minuten sieht man die Reste der Befestigungsanlage (siehe Bild oben).

Die Lage der Stadtmauer auf dem Stadtplan

Durch ein Drehkreuz geht man hinein. Eine steile Treppe führt hoch auf die Mauer und auf einen der Türme. Vor wenigen Jahren kostete die Besichtigung der Town Wall einen Euro Eintritt. Bei unserem letzten Besuch Ende 2016 war der Eintritt frei.

Grandios von dem erhaltenen Teil der Mauer ist der Blick über Piran (siehe Bild). Eine Mauer zum Schutz der Stadt Piran wurde zum ersten Mal im frühen Mittelalter, etwa im 7. Jahrhundert, errichtet. Mehrmals musste die Mauer versetzt werden, weil die Stadt immer größer wurde. Der oben beschrieben Teil stammt etwa aus den Jahren 1470 bis 1540.

Stadttore Piran

Auch in der Stadt sind große Teile der Stadtmauern erhalten. Es existieren noch sieben Stadttore von Piran.

Das zentrale Tor in die Stadt war das (Osrednja vrata, Central Gate) in der heutigen Partisanen-Straße (Partizanska ulica, Partisan Street), nur 20 Meter vom zentralen Tartini-Platz entfernt. Man geht in die Gasse links von der Touristeninformation von Piran.

Das bekannte Dofin-Tor (siehe Bild) ist nur wenige Meter weiter mitten im Gassengewirr der Altstadt. Das Dolfin Gate (Dolfinova vrata), erbaut Ende des 15. Jahrhunderts im Stil der Gotik, ist sehr gut erhalten. Es hat nichts mit den Tieren im Meer zu tun. Das Stadttor wurde nach einem Offizier namens Dolfin benannt.

Das Muggia-Tor ist das älteste noch vorhandene Stadttor und stammt aus dem 13. Jahrhundert. Man findet das Muggia Gate (Miljska vrata) ebenfalls im alten Teil von Piran, unweit der Spitze der Halbinsel.

Das Sankt-Georg-Tor im Stil des Barock steht an einer sehr auffäliigen Stelle zwischen Tartini-Platz und Meer an der Bushaltestelle. Das  Vrata sv. Jurija (Saint George Gate) im heutigen Stil stammt aus dem 17. Jahrhundert.

Zwei weitere historische Tore der alten Stadt Pirano (italienische Name der Stadt) sind auf dem Hügel in der Nähe der oben beschriebenen Stadtmauer. Es sind das Erste Raspor-Tor und das Zweite Raspor-Stadttor.


Startseite
Informationen
Wohin in Slowenien
Vignette Slowenien
Anreise mit dem Zug
Flughafen Ljubljana
Unterkünfte
Klima und Reisezeit
Sport Slowenien
Zahlen Slowenien
Informationen Slowenien
Ortsnamen Slowenien
Sprachen Slowenien
Feiertage Slowenien
Preise Slowenien
Öffnungszeiten
Flora Slowenien
Fauna Slowenien
Schlangen Slowenien
Orte
Ljubljana
Ljubljana Anreise
Ljubljana Sehenswürdigkeiten
Burg Ljubljana
Ljubljana Brücken
Museum für Zeitgeschichte
Ljubljana Tivoli-Park
Ljubljana Unterkünfte
Ljubljana Nahverkehr
Ljubljana BTC City
Ljubljana Essen
Ljubljana Einkaufen
Ljubljana Markt
Maribor
Maribor Sehenswürdigkeiten
Maribor Einkaufen
Küste Slowenien
Koper
 Kathedrale Koper
 Museum Koper
 Einkaufen Koper
Izola
Lucija
Portoroz
 Handtaschenmuseum
Piran
 Tartiniplatz
 Stadtmauer Piran
 Meeresmuseum
 Aquarium Piran
 Muschel-Museum
 Kirche St Georg
Weitere Orte
Lipica
Postojna-Höhle
Kranjska Gora
Bled
Bovec
Ptuj